Fragen tun sich auf…

Im Zusam­men­hang mit der Bericht­erstat­tung am 24.02.2018 über die Kos­ten­auf­stel­lung zur Fest­wo­che anläss­lich des Stadt­ju­bi­lä­ums tun sich eini­ge Fra­gen auf!

Vor­ab: Das Fest war gelun­gen und hat sicher­lich den Bür­städ­tern viel Freu­de berei­tet. Den­noch müs­sen Fra­gen an die Bür­ger­meis­te­rin erlaubt sein:

  • Frau Scha­der, wes­halb wur­den gleich zwei exter­ne Agen­tu­ren mit der Orga­ni­sa­ti­on des Stadt­fes­tes beauf­tragt, wo doch im Rat­haus mit Ihrem Par­tei­freund Stö­ckel die geball­te Kom­pe­tenz zu Hau­se ist?
  • Frau Scha­der, beruh­te die Über­tra­gung der Gesamt­or­ga­ni­sa­ti­on auf die Fir­ma Micha­el Krzyz­niew­ski (MK Bera­tung) wäh­rend der bereits lau­fen­den Pla­nungs­ar­bei­ten auf einem Beschluss des Magis­trats?
  • Frau Scha­der, lässt die Beauf­tra­gung der Fir­ma Krzyz­niew­ski den Schluss zu, dass Sie an den Fähig­kei­ten des Herrn Stö­ckel zwei­feln?
  • Frau Scha­der, wur­den Aus­schrei­bun­gen bei der Ver­ga­be von Auf­trä­gen vor­ge­nom­men, etwa Büh­nen­bau, Sicher­heits­dienst, Sani­täts­dienst, Cate­ring oder Tech­nik? Wenn Nein, aus wel­chem Grund erfolg­ten kei­ne Aus­schrei­bun­gen?
  • Frau Scha­der, wur­den bei der Ver­ga­be von Auf­trä­gen tat­säch­lich immer die preis­güns­tigs­ten Ange­bo­te berück­sich­tigt?
  • Frau Scha­der, wes­halb ist Ihre Ver­wal­tung nicht in der Lage, die Kos­ten für die zahl­rei­chen Über­stun­den städ­ti­scher Mit­ar­bei­ter wäh­rend der Fest­wo­che auf­zu­lis­ten, wofür es einen Ein­satz­plan geben soll­te? Für den städ­ti­schen Betriebs­hof ist dies ja auch erfolgt.
  • Frau Scha­der, wes­halb unter­schla­gen Sie in Ihrer Dar­stel­lung die Auf­takt­ver­an­stal­tung vom 10.01.2017 „Pasión de Buena Vis­ta“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.