Der „Tatort“ ist zur Propaganda-Sendung verkommen!

20.12.2017 — Jetzt ist der „Tat­ort“ selbst zum Tat­ort einer Schand­tat gewor­den! Tat­zeit­punkt: Sonn­tag­abend, 20:15 Uhr (ARD). In die­sem, man muss es so deut­lich sagen, Propaganda-Streifen hat man jetzt end­gül­tig und ohne Zwei­fel sich selbst als Wahl­kampf­hel­fer für die Alt­par­tei­en ent­larvt!

Jedoch ist der Film­ti­tel gelun­gen; mit „Dunk­le Zeit“ kön­nen die heu­ti­gen Zustän­de ziem­lich genau und ohne zu über­trei­ben beschrie­ben wer­den:

  • In Zei­ten, wo ein Jus­tiz­mi­nis­ter Zen­sur­ge­set­ze ver­ab­schie­det
  • in Zei­ten, wo Isla­mis­ten frei agie­ren kön­nen
  • in Zei­ten, wo eine Kanz­le­rin mit unkon­trol­lier­ter Mas­sen­ein­wan­de­rung die inne­re Sicher­heit mas­siv gefähr­det und wo Weih­nachts­märk­te mit Beton­blö­cken gesi­chert wer­den müs­sen
  • in einer Zeit, in der die Mei­nungs­frei­heit von Links­ex­tre­mis­ten und soge­nann­ten „Gut­men­schen“ mit Füßen getre­ten wird und eine auf­stre­ben­de freie liberal-konservative poli­ti­sche Par­tei wie die AfD ihre Par­tei­ta­ge nur unter mas­si­vem Poli­zei­schutz durch­füh­ren kann.

Lei­der wird dem Zuschau­er aber ein völ­lig frei erfun­de­nes Mär­chen von bösen „Rechts­po­pu­lis­ten“ gezeigt. In dem Propaganda-Streifen wird ganz klar Bezug auf die AfD genom­men. Egal ob Per­so­nen, Inhalt oder sogar Äußer­li­ches. Ein Feu­er­werk von plum­pen poli­tisch kor­rek­ten Paro­len, die dümm­li­cher und inhalts­lo­ser kaum sein könn­ten. Aber wen wun­dert es? Ein aktu­el­les Bei­spiel zeigt: im ZDF-Verwaltungsrat hat den Vor­sitz die der­zei­ti­ge rheinland-pfälzische Minis­ter­prä­si­den­tin Malu Drey­er (SPD, Mit­glied des Ver­wal­tungs­rats seit 1. Juli 2017 als Ver­tre­te­rin der Län­der) inne.

Man braucht kei­nen Ermitt­ler, um zu wis­sen, dass das öffentlich-rechtliche Fern­se­hen zum Wahl­kampf­mit­tel miss­braucht wird zuguns­ten der Alt­par­tei­en!

Für eine wei­te­re Sen­dung wol­len wir uns aber kon­struk­tiv ein­brin­gen und schla­gen daher eine Sen­dung vor mit dem Titel „Die Unrechts­kanz­le­rin“ oder alter­na­tiv „Die Rau­te“. In dem Strei­fen geht es um eine total abge­ho­be­ne Kanz­le­rin, die Recht und Gesetz mit Füßen tritt und den Bür­ger­wil­len kon­stant über ein Jahr­zehnt über­geht. Deren Herr­schaft mit einem per­so­nen­be­zo­ge­nen Unter­su­chungs­aus­schuss und einer dar­auf­fol­gen­den Neu­wahl endet! Das wür­de unse­rer Mei­nung nach der Rea­li­tät wesent­lich näher kom­men.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.