AfD-Mitglied bei Merkel-Veranstaltung in Heppenheim tätlich angegriffen

24.09.2017 — Wie der Kreis­ver­band Berg­stra­ße der Alter­na­ti­ve für Deutsch­land (AfD) mit­teilt, ist am ver­gan­ge­nen Frei­tag ein Mit­glied auf dem poli­zei­lich gesi­cher­ten Zugangs­weg unmit­tel­bar am Ver­an­stal­tungs­ort der CDU-Kundgebung mit Kanz­le­rin Mer­kel hin­ter­rücks von zwei jun­gen Män­nern tät­lich ange­grif­fen wor­den. Die Täter ris­sen in einem Geran­gel dem Ange­grif­fe­nen ein Pla­kat aus den Armen, so dass der Ange­grif­fe­ne hef­tig zu Boden stürz­te und dabei blu­ti­ge Ver­let­zun­gen an Mund, Kinn und Unter­ar­men erlitt.

Kreis- und Lan­des­spre­cher Rolf Kahnt aus Bens­heim ver­ur­teilt die hin­ter­häl­ti­ge Tat aufs Schärfs­te, zumal das Mit­glied auf­grund einer Kin­der­läh­mung zu 80 % kör­per­be­hin­dert ist. „Ich bin empört und bestürzt über die­se fei­ge und zu ver­ab­scheu­en­de Tat“, so Kahnt, „die Täter haben sich offen­bar ganz gezielt einen geh­be­hin­der­ten Men­schen als schwa­ches Ziel ihrer nie­der­träch­ti­gen Atta­cke aus­ge­sucht“.

Die in nächs­ter Nähe bereit ste­hen­den Poli­zis­ten und Sani­tä­ter sei­en kurz nach dem Über­fall zu dem am Boden lie­gen­den Mit­glied geeilt. Wäh­rend sich Sani­tä­ter um den blu­ten­den Ver­letz­ten küm­mer­ten, mach­ten sich Poli­zei­kräf­te unmit­tel­bar auf die Suche nach den Tätern. Die bei­den Täter konn­ten kurz danach auf­ge­spürt und fest­ge­nom­men wer­den, sie waren noch mit dem Zer­fet­zen eines Wahl­pla­kats der AfD beschäf­tigt. Die Iden­ti­tät der Täter ist bekannt, die Poli­zei­sta­ti­on Hep­pen­heim hat noch vor Ort Straf­an­zei­ge wegen Dieb­stahls und ver­such­ter Kör­per­ver­let­zung gestellt.

„Ein erneu­ter Angriff auf ein AfD-Mitglied wie auch die frü­he­ren Bedro­hun­gen gegen­über AfD-Politikern im Kreis Berg­stra­ße machen deut­lich“, beklagt Kahnt, „wie ent­setz­lich man inzwi­schen mit poli­tisch Anders­den­ken­den umgeht.“ Der Kreis­spre­cher ruft alle demo­kra­ti­schen Par­tei­en an der Berg­stra­ße auf, sich von der hin­ter­häl­ti­gen Tat der bei­den jun­gen Män­ner zu distan­zie­ren und ihrer Soli­da­ri­tät mit dem Opfer Aus­druck zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.