AfD Lampertheim begrüßt die Einrichtung eines ÖPNV-Beirats bei der Verkehr & Tourismus Lampertheim (VTL)

Kritik an geplanter parteipolitischer Zusammensetzung des Gremiums
CDU-Vertreter: „Es muss verhindert werden, dass Bürger ihren Emotionen freien Lauf lassen.“

Die Lam­pert­hei­mer Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung hat in ihrer letz­ten Sit­zung beschlos­sen, einen Bei­rat für den öffen­ti­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr (ÖPNV) bei der Ver­kehr & Tou­ris­mus Lam­pert­heim (VTL) ein­zu­rich­ten. Ziel ist die stär­ke­re Berück­sich­ti­gung von Fahr­gast­in­ter­es­sen. Neben Fahr­gäs­ten sol­len dem Gre­mi­um Ver­tre­ter der im Stadt­par­la­ment ver­tre­te­nen Frak­tio­nen sowie Ver­tre­ter der VTL ange­hö­ren.

Die AfD Lam­pert­heim begrüßt die Ein­rich­tung eines sol­chen Bei­rats dem Grun­de nach. Orts­spre­cher Oli­ver Schick erklärt: „Das ist ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung. Es ist gut und rich­tig, wenn Bür­ger im Bei­rat Anre­gun­gen ein­brin­gen und Kri­tik unmit­tel­bar äußern kön­nen. The­men wie ÖPNV-Versorgung, Pünkt­lich­keit, Sicher­heit und Sau­ber­keit in den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln kön­nen dann leich­ter und aus ers­ter Hand auf die Tages­ord­nung gebracht wer­den.“

Die AfD Lam­pert­heim kri­ti­siert aber nach­drück­lich die geplan­te Zusam­men­set­zung des Bei­rats. So soll auch jede Frak­ti­on einen Ver­tre­ter in das Gre­mi­um ent­sen­den. Laut einem Pres­se­be­richt (Lam­pert­hei­mer Zei­tung vom 5.9.2017) soll ein CDU-Vertreter geäu­ßert haben, es müs­se ver­hin­dert wer­den, dass die Bür­ger ihren Emo­tio­nen frei­en Lauf las­sen.

Bei die­ser (geplan­ten) par­tei­po­li­ti­schen Zusam­men­set­zung ist nach Ansicht der AfD Lam­pert­heim zu befürch­ten, dass der Bei­rat nicht die „Stim­me der Fahr­gäs­te“ wird, son­dern Kri­tik und Anre­gun­gen schon im Vor­feld von ent­sand­ten Frak­ti­ons­mit­glie­dern „abge­bü­gelt“ wer­den. Wenn die Frak­ti­ons­ver­tre­ter zusam­men mit den Ver­tre­tern der VTL die Mehr­heit stel­len soll­ten, wird das Ziel der bes­se­ren Berück­sich­ti­gung von Fahr­gast­in­ter­es­sen nach Ansicht der AfD Lam­pert­heim sicher­lich nicht erreicht.

Orts­spre­cher Oli­ver Schick äußert sich hier­zu: „Es bleibt zu hof­fen, dass im wei­te­ren Ver­fah­ren die par­tei­po­li­ti­sche Zusam­men­set­zung des Bei­rats noch ein­mal über­dacht wird. Es kann nicht sein, dass enga­gier­te Bür­ger, die Fahr­gast­in­ter­es­sen wahr­neh­men wol­len und sol­len, in die­ser Wei­se bevor­mun­det und letzt­lich unter Auf­sicht gestellt wer­den. Es ist völ­lig aus­rei­chend, wenn nur ein Stadt­ver­ord­ne­ter ohne Stimm­recht ent­sandt und so der Bei­rat nicht künst­lich auf­ge­bläht wird.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.