AfD-Kreistagsfraktion besucht das Kommunale Jobcenter

05.05.2017 — Am kom­men­den Mon­tag, 08.05.2017, infor­miert sich die Kreis­tags­frak­ti­on der Alter­na­ti­ve für Deutsch­land (AfD) beim Kom­mu­na­len Job­cen­ter „Neue Wege Kreis Berg­stra­ße“ in des­sen Nie­der­las­sung in Hep­pen­heim. Wie Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Rolf Kahnt aus Bens­heim mit­teilt, will sich die Frak­ti­on vor Ort genaue­re Kennt­nis­se über die Auf­ga­ben der Behör­de ver­schaf­fen. In ers­ter Linie inter­es­sie­re sich die AfD-Fraktion dabei für drei Leis­tungs­schwer­punk­te des Job­cen­ters, näm­lich die Leis­tun­gen für das Arbeits­lo­sen­geld II (Hartz IV), die kon­kre­ten Unter­stüt­zun­gen bei der Arbeits­su­che bzw. Lehr­stel­len­su­che sowie die Grund­si­che­rung für Arbeits­su­chen­de nach dem Sozi­al­ge­setz­buch (SGB II). „Man darf trotz einer der­zeit posi­ti­ven kon­junk­tu­rel­len Ent­wick­lung und guten Vor­aus­set­zun­gen für zuneh­men­de Beschäf­ti­gung gera­de die­je­ni­gen in unse­rer Gesell­schaft nicht ver­ges­sen, die von die­ser Gunst aus vie­len Grün­den nicht pro­fi­tie­ren kön­nen“, erläu­tert Kahnt. Hier wol­le man sich in der Behör­de genaue­re Erkennt­nis­se aneig­nen, auch was die Ver­mitt­lung von Migran­ten in den ers­ten Arbeits­markt ange­he.

Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Kahnt hofft fer­ner, dass sich die Lei­tung des Job­cen­ters ähn­lich auf­ge­schlos­sen für die Fra­gen der Frak­ti­on zei­ge, wie es die Kreis­tags­ab­ge­ord­ne­ten der AfD bei einem kürz­li­chen Besuch der Wirt­schafts­för­de­rung in Hep­pen­heim erfah­ren durf­ten. Begeg­nun­gen die­ser Art sei­en für alle Betei­lig­ten ein Gewinn, so Kahnt. Sei­ne Frak­ti­on suche auch in Zukunft, per­sön­li­che Kon­tak­te zu Behör­den, Insti­tu­tio­nen und Ver­bän­den her­zu­stel­len bzw. zu inten­si­vie­ren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.