AfD Bürstadt befürwortet Baumschutzsatzung

Die Ein­füh­rung einer Baum­schutz­sat­zung, die von den „Grü­nen“ ins Spiel gebracht wur­de, wird von der AfD Bür­stadt aus­drück­lich begrüßt. Ande­re Städ­te im Kreis­ge­biet, z. B. Bens­heim, ver­fü­gen längst über eine ent­spre­chen­de Rege­lung.

Nach Über­zeu­gung der AfD Bür­stadt soll­te die Sat­zung, die das Fäl­len wert­vol­len, älte­ren Baum­be­stan­des ver­hin­dern soll, auf öffent­li­che Flä­chen beschränkt blei­ben. Der Schutz die­ses Baum­be­stan­des ist ein­ge­denk der in den letz­ten Mona­ten vor­ge­nom­me­nen und wei­ter­hin geplan­ten Abhol­zun­gen drin­gend erfor­der­lich.

Es darf jedoch kei­nes­falls in die Gär­ten der Bür­ger „hin­ein­re­giert“ wer­den. Viel­mehr ist Hege und Pfle­ge, aber auch das Ent­fer­nen von Gewäch­sen im eige­nen Gar­ten der Ver­ant­wor­tung der Bür­ger zu über­las­sen. Es wäre aller­dings zu begrü­ßen, wenn bei­spiels­wei­se Mit­ar­bei­ter der Stadt­gärt­ne­rei den Bür­gern auf Anfra­ge bera­tend zur Sei­te ste­hen wür­den.

(Bild: Stie­lei­che in der Nibe­lun­gen­stra­ße)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.