Erfolgreicher Themenabend am 3. Mai in Viernheim

Zu einem erfolg­rei­chen The­men­abend konn­te die AfD in Viern­heim nahe­zu 60 Mit­glie­der und Gäs­te begrü­ßen.

Der Orts­spre­cher Klaus Hof­mann begrüß­te die Anwe­sen­den und beschäf­tig­te sich zunächst mit dem Aus­bau einer DITIB-Moschee in Viern­heim. Die­ser Aus­bau­wunsch ist seit 2011 bekannt und wur­de von den Ver­ant­wort­li­chen in der Stadt Viern­heim aber unter der Decke gehal­ten. Die AfD for­dert hin­ge­gen einen offe­nen Dia­log ohne Denk­blo­cka­den und Scheu­klap­pen, der in einem Bür­ger­ent­scheid mün­det.

Die DITIB unter­steht direkt tür­ki­schen Behör­den und wird auch aus der Tür­kei finan­ziert. Ein Durch­win­ken des Moschee­aus­baus ohne Bür­ger­be­tei­li­gung ist kein Bekennt­nis zur Reli­gi­ons­frei­heit, son­dern ein Tri­umph von DITIB und Erdo­gan auf deut­schem Boden.

Anschlie­ßend sprach Frau Maria­na Harder-Kühnel, die hes­si­sche Spit­zen­kan­di­da­tin der AfD, ein Gruß­wort. Sie berich­te­te vom Bun­des­par­tei­tag in Köln, auf dem ein 70-seitiges Wahl­pro­gramm für den Bun­des­tags­wahl­kampf beschlos­sen wur­de. Dadurch ist die AfD inhalt­lich breit auf­ge­stellt und in der Lage, ihre Rol­le als ech­te Alter­na­ti­ve aus­zu­fül­len. Ein­zig die AfD ist den Inter­es­sen des eige­nen Vol­kes ver­pflich­tet. Die Deut­schen wol­len ihre Hei­mat zurück und kei­ne Min­der­heit im eige­nen Land wer­den.

Danach ergriff Herr Man­fred Mat­tis, Mit­glied des hes­si­schen Lan­des­vor­stands und Direkt­kan­di­dat in Kas­sel, das Wort. Er sprach zum Tag der Pres­se­frei­heit und wies in zahl­rei­chen Bei­spie­len dar­auf hin, dass die Pres­se in Deutsch­land oft­mals die­se Frei­heit und Objek­ti­vi­tät der Bericht­erstat­tung ver­mis­sen lässt.

Herr Mar­tin Hoh­mann, Direkt­kan­di­dat der AfD in Ful­da und frü­he­res Mit­glied des Bun­des­ta­ges, ergriff als Haupt­red­ner das Wort. In einem breit ange­leg­ten Vor­trag berich­te­te er zunächst von sei­ner Zeit als Abge­ord­ne­ter der CDU im Bun­des­tag. Als Wert­kon­ser­va­ti­ver und Patri­ot kann man in die­ser Par­tei nicht mehr tätig sein, so sein Resü­mee. Unter­mau­ert mit zahl­rei­chen Fak­ten und Hin­wei­sen konn­te Herr Hoh­mann auf­zei­gen, wie bür­ger­feind­lich die aktu­el­le Poli­tik in Deutsch­land ist.

Im Anschluss hat­ten die zahl­rei­chen Besu­cher noch Gele­gen­heit, Fra­gen zu stel­len und Dis­kus­si­ons­punk­te ein­zu­brin­gen.

Von links: Mar­tin Hoh­mann (Platz 6 der hes­si­schen Lan­des­lis­te zur Bun­des­tags­wahl), Ste­fan Adler (Schatz­meis­ter des Orts­ver­ban­des Viern­heim), Klaus Hof­mann (Spre­cher des Orts­ver­ban­des Viern­heim), Man­fred Mat­tis (stell­ver­tre­ten­der Spre­cher des Lan­des­ver­ban­des Hes­sen), Maria­na Harder-Kühnel (Lis­ten­platz 1), Peter Münch (Spre­cher des Lan­des­ver­ban­des Hes­sen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.