Viernheimer AfD beim ENF-Kongress in Koblenz

Die ENF-Fraktion im Euro­päi­schen Par­la­ment lud zum Kon­gress nach Koblenz ein. Füh­ren­de Ver­tre­ter tra­ten vor knapp 1.000 Teil­neh­mern und rund 350 Jour­na­lis­ten auf. Teil­ge­nom­men haben aus dem Orts­ver­band Viern­heim an die­sem his­to­ri­schen Kon­gress Peter Klein­a­gel (Mit­glied des OV) und Ste­fan Adler (Schatz­meis­ter).

Mit Mar­cus Pret­zell (AfD), Mari­ne Le Pen (FN), Geert Wil­ders (PVV), Matteo Sal­vi­ni (LN) und Harald Vilims­ky (FPÖ) spra­chen Mit­glie­der der ENF-Fraktion. Den ers­ten Teil der Ver­an­stal­tung beschloss eine Rede der AfD-Bundessprecherin Dr. Frau­ke Petry. Sou­ve­rä­ne Mode­ra­ti­on über die gesam­te Ver­an­stal­tung hat­te Mar­tin Schil­ler (AfD-Ratsmitglied in Müns­ter).

Bei einer Mit­tags­pau­se, in der auch die Pres­se­kon­fe­renz statt­fand, war nicht nur Gele­gen­heit zum Essen und Trin­ken, son­dern man traf auch auf den einen oder ande­ren Mit­strei­ter.

Im zwei­ten Teil nach 14 Uhr gab es wei­te­re Rede­bei­trä­ge von Jani­ce Atkin­son (UKIP), Gerolf Annem­ans (VB), Lau­renţiu Rebe­ga (PC) und Tomio Oka­mu­ra (Svo­bo­da a přímá demo­kra­cie).

Die Rede­bei­trä­ge waren durch­weg in der Spit­zen­klas­se anzu­sie­deln und beson­ders emo­tio­nal die­je­ni­gen von Mari­ne Le Pen und Geert Wil­ders, der sei­ne Rede auf Deutsch hielt. Mit­rei­ßend, gera­de­her­aus und auf den Punkt gebracht haben es auch die Rede­bei­trä­ge von Matteo Sal­vi­ni und Harald Vilims­ky. Frau­ke Petry über­zeug­te mit einer ruhi­ge­ren, phi­lo­so­phi­sche­ren Rede. Die Rede­bei­trä­ge im zwei­ten Teil der Ver­an­stal­tung haben eben­falls über­zeugt.

Schwer­punkt der The­men war die EU, die mitt­ler­wei­le eine erheb­li­che Belas­tung für die Bür­ger und den Mit­tel­stand dar­stellt, die von kor­rup­ten, welt­frem­den Berufs­po­li­ti­kern geführt wird, wel­che die Völ­ker gegen­ein­an­der auf­het­zen. Von allen Red­nern beson­ders betont wur­de die not­wen­di­ge Zusam­men­ar­beit und Ein­heit der Mit­strei­ter in Euro­pa, um zusam­men für ein ande­res Euro­pa ein­zu­ste­hen. Sicher­heits­po­li­tik, poli­ti­sche Kor­rekt­heit und ille­ga­le Ein­wan­de­rung sind eben­falls The­men, die scho­nungs­los ange­spro­chen wur­den.

Fazit: Die Viern­hei­mer AfD geht mit Auf­bruchs­stim­mung und Begeis­te­rung in das so wich­ti­ge Wahl­kampf­jahr 2017, das nicht nur wich­tig ist für Deutsch­land, son­dern für ganz Euro­pa! Mit vol­ler Kraft und dem Wis­sen, dass wir nicht allei­ne sind in Euro­pa, kön­nen wir uns auf die kom­men­den Auf­ga­ben kon­zen­trie­ren. Ein Dank geht auch an die Poli­zei, die eine rei­bungs­lo­se Durch­füh­rung der Ver­an­stal­tung ermög­licht hat­te.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.