Keine Bebauung des Turnvater-Jahn-Platzes!

Als ein­zi­ge Par­tei hat­te sich die AfD Bür­stadt bereits Mit­te Dezem­ber letz­ten Jah­res für die Erhal­tung des Turnvater-Jahn-Platzes aus­ge­spro­chen. Zahl­rei­che Bür­ger haben mitt­ler­wei­le in Leser­brie­fen ihren Unmut über das Vor­ha­ben der AWO zum Aus­druck gebracht und auch alter­na­ti­ve Stand­or­te auf­ge­zeigt.

Nach­dem die „Grü­nen“ im Umwelt­aus­schuss noch ihre Zustim­mung zum Bau­vor­ha­ben gege­ben hat­ten, schwenk­ten sie anschlie­ßend in Manier eines Wen­de­hal­ses um. Soll­te hier ein letz­ter Rest öko­lo­gi­schen Bewusst­seins zuta­ge tre­ten, oder hat man Angst, die Wäh­ler zu ver­grau­len?

In vie­len Bei­trä­gen wur­de bereits über die Turm­fal­ken berich­tet, deren Nist­platz in unmit­tel­ba­rer Nähe zum Park gele­gen ist. Der Park dient den Vögeln als Rück­zugs­ge­biet und spielt bei der Auf­zucht der Jung­vö­gel eine gro­ße Rol­le. Der Turm­fal­ke genießt inter­na­tio­nal beson­de­ren Schutz. Der Vogel fällt unter Anhang II der Ber­ner Kon­ven­ti­on von 1979, die den Schutz gefähr­de­ter Arten und ihrer Lebens­räu­me gewähr­leis­ten soll. Nicht nur die unmit­tel­ba­ren Nist- und Brut­stät­ten wer­den dar­in unter Schutz gestellt, son­dern auch der Lebens­raum und die Ruhe­stät­ten der Vögel. Der Turm­fal­ke gehört zu den streng geschütz­ten Vogel­ar­ten im Sin­ne des Bun­des­na­tur­schutz­ge­set­zes.

Schon allein aus die­sen Grün­den ist es nach Mei­nung der AfD skan­da­lös, wenn an der Rea­li­sie­rung des Pro­jek­tes fest­ge­hal­ten wer­den wür­de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.