Bürstadts neues Logo

Bür­stadt auf Image­su­che! Gab sich die Stadt Bür­stadt noch vor weni­gen Wochen ger­ne als Son­nen­stadt aus, hat die­ses Image schein­bar aus­ge­dient. Das Enga­ge­ment Bür­stadts in erneu­er­ba­re Ener­gi­en kann man nach Auf­fas­sung des AfD-Ortsverbandes getrost unter der Rubrik „Plei­ten, Pech und Pan­nen“ abha­ken. Die Vor­kämp­fer der Ener­gie­wen­de sind teils heim­lich von der Bild­flä­che ver­schwun­den, einer lan­de­te gar hin­ter schwe­di­schen Gar­di­nen. Wäh­rend man in der sog. Solar­li­ga auf Platz 828 unter „fer­ner lie­fen“ geführt wird, kann man als Rot­licht­me­tro­po­le im hes­si­schen Ried noch immer punk­ten. Einer schläf­ri­gen CDU, die es ver­pass­te, Sperr­be­zir­ke nach dem Vor­bild der Nach­bar­kom­mu­nen ein­zu­rich­ten, sei Dank!

Also höchs­te Zeit, das Image auf­zu­po­lie­ren, und da kommt das neue Logo offen­bar zur rich­ti­gen Zeit. Zum Glück hat man im Mil­li­ar­där Diet­mar Hopp einen neu­en Heils­brin­ger gefun­den, mit des­sen Federn man sich schmü­cken kann. „In Bür­stadt bewegt sich was“, erzäh­len Lokal­po­li­ti­ker ger­ne. Nach Mei­nung der AfD ver­bleibt unter dem Strich wenig mehr als hek­ti­scher Aktio­nis­mus. Die Kos­ten des neu­en Logos, immer­hin 4.500 €, erschei­nen ange­sichts der Sum­men, die sonst in Bür­stadt bewegt wer­den, tat­säch­lich nicht ins Gewicht zu fal­len. Den­noch muss, so die Auf­fas­sung der AfD, die Fra­ge erlaubt sein, ob hier das Preis-Leistungs-Verhältnis ange­mes­se­nen ist. Für die Ent­wick­lung wur­de ein Pro­fes­sor aus Mann­heim beauf­tragt, obwohl in Bür­stadt meh­re­re Wer­be­de­si­gner ansäs­sig sind. Wäre es nicht sinn­vol­ler und kos­ten­güns­ti­ger gewe­sen, einen orts­an­säs­si­gen Unter­neh­mer zu beauf­tra­gen oder einen Wett­be­werb aus­zu­schrei­ben?

Das Logo, ein sti­li­sier­tes Herz und ein „B“ ist wenig aus­sa­ge­kräf­tig und nicht spe­zi­fisch auf Bür­stadt zuge­schnit­ten. Steht das „B“ für Bürstadt, für Blin­den­mis­si­on oder für Bärbel Scha­der?

Wäre das Herz leuch­tend rot, wäre wenigs­tens der Bezug auf den ältes­ten Gewer­be­zweig vor­han­den gewe­sen, oder soll das über­wie­gend in blau gehal­te­ne Logo der Hin­weis auf die sich ändern­de Par­tei­en­land­schaft sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.