AfD Bürstadt demonstriert gegen Moscheebau

Bürstädter AfD-Mitglieder haben sich am 01.10.2016 an der Demonstration gegen den Moscheebau in Germersheim beteiligt und folgten damit einem Aufruf der Bürgerbewegung Pax Europa e. V. und des AfD-Landesverbandes Rheinland-Pfalz.

Hinter dem Bauvorhaben steckt der türkische Verein DITIB, der direkt der türkischen Religionsbehörde untersteht. Die Imame des Vereins werden aus der Türkei nach Deutschland entsandt und von Ankara finanziert. In Germersheim bestehen derzeit bereits vier Moscheen. Die geplante Großmoschee soll über 800 Besuchern Platz bieten.

Etwa 150 Bürger versammelten sich auf dem Germersheimer Königsplatz. Mit Transparenten und Schildern brachten die Bürger Ihre Entrüstung über den Moscheebau zum Ausdruck. „Keine Toleranz für Intoleranz“ oder „Niemand hat uns gefragt“ war auf den Bannern zu lesen.

Auf der zweistündigen Kundgebung ergriffen gleich drei Landtagsabgeordnete der AfD aus Rheinland-Pfalz das Wort: Matthias Joa, Joachim Paul und Iris Nieland. Die Abgeordneten klärten zunächst über den umstrittenen Verein DITIB, der bereits über 900 Moscheen bundesweit betreibt, auf und stellten klar, dass der Islam und die Scharia in Deutschland keinen Platz haben. Ferner wurde das Verbot der frauendiskriminierenden Vollverschleierung gefordert.

Die Redebeiträge wurden immer wieder von „AfD, AfD“- und „Widerstand, Widerstand“-Rufen unterbrochen. Auch „Merkel muss weg“ und „Volksvertreter – Volksverräter“-Rufe waren zu hören. Am Ende der Versammlung sangen die Teilnehmer spontan das Deutschlandlied!

Nachtrag: Am 07.11.2016 hat das Verwaltungsgericht in Neustadt den Moscheebau vorerst gestoppt – ein schöner Erfolg für die Bürger von Germersheim!

http://www.youtube.com/watch?v=7fMIJ1wnyPE?showinfo=0&rel=0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.