Infostand der Viernheimer AfD auf dem Apostelplatz

Die AfD ist nicht nur kurz vor einer Wahl für die Bür­ger da, son­dern sucht stän­dig das Gespräch. Die AfD ist die ein­zi­ge Par­tei, die sich kon­se­quent am Bür­ger­inter­es­se ori­en­tiert, die Zusam­men­ar­beit mit mil­li­ar­den­schwe­ren Lob­by­grup­pen ablehnt und von die­sen auch kei­ne Spen­den ent­ge­gen nimmt, so der Orts­be­auf­trag­te Hof­mann.

Daher hat die AfD am Sams­tag, den 10. Sep­tem­ber, einen Info­stand auf dem Apos­tel­platz durch­ge­führt. Hier wur­de nicht nur Mate­ri­al ver­teilt, es gab auch zahl­rei­che gute und kon­struk­ti­ve Gesprä­che mit auf­ge­schlos­se­nen Bür­gern. Neben der Flücht­lings­kri­se wur­den auch ande­re The­men ange­spro­chen, z. B. der kost­spie­li­ge Schild­bür­ger­streich, für teu­res Geld einen hel­len Pflas­ter­be­lag in der Innen­stadt zu ver­le­gen, der sich anschlie­ßend als nicht rei­ni­gungs­fä­hig erweist. Vie­le Bür­ger kön­nen bei sol­chen „Scher­zen“ aber längst nicht mehr mit­la­chen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.