Unsere Bergsträsser Direktkandidaten für den 20. Hessischen Landtag

Der Kreisverband Bergstraße der Alternative für Deutschland, AfD, tritt zu den hessischen Landtagswahlen am 28. Oktober 2018 mit zwei bekannten Persönlichkeiten der Bergstraße als Direktkandidaten an, mit

Rolf Kahnt im Wahlkreis 55, Bergstraße II (mit den Städten und Gemeinden Groß-Rohrheim, Abtsteinach, Bensheim, Birkenau, Fürth, Gorxheimertal, Grasellenbach, Hirschhorn, Lautertal, Lindenfels, Mörlenbach, Neckarsteinach, Rimbach, Wald-Michelbach sowie Zwingenberg) und mit

Stefan Adler im Wahlkreis 54, Bergstraße I (mit den Städten und Gemeinden Biblis, Bürstadt, Einhausen, Heppenheim, Lampertheim, Lorsch und Viernheim).

Wissenswertes über unsere beiden Bergsträßer Direktkandidaten:

Rolf Kahnt, Stu­di­en­rat und Diplom-Pädagoge, wohn­haft in Bensheim/Auerbach, ver­hei­ra­tet, eine gemein­sa­me erwach­se­ne Toch­ter,  ist ehe­ma­li­ger hes­si­scher Lan­des­vor­sit­zen­der der AfD und beklei­det seit 2013 unun­ter­bro­chen das Amt des Kreis­vor­sit­zen­den des Kreis­ver­ban­des Berg­stra­ße. Kahnt gehört zu den Grün­dungs­mit­glie­dern des Kreis­ver­ban­des Berg­stra­ße. Dar­über­hin­aus ist er poli­tisch aktiv als stell­ver­tre­ten­der Kreis­tags­vor­sit­zen­der und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der AfD-Fraktion im Kreis­tag Berg­stra­ße. In der AfD-Stadtfraktion Bens­heim ist er stell­ver­tre­ten­der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der. Kahnt gehört dem Bun­des­fach­aus­schuss Bil­dung, Wis­sen­schaft und Kul­tur an, befasst sich in ver­schie­de­nen Gre­mi­en mit der Pro­gram­ma­tik der AfD auf Landes- und Bun­des­ebe­ne und ist Mit­glied im Bun­des­kon­vent der Bun­des­par­tei. Sei­ne poli­ti­schen Schwer­punk­te sind die Schul-, Kultur- und Bil­dungs­po­li­tik, die Ener­gie­po­li­tik, Migra­ti­on und Inte­gra­ti­on sowie Sozi­al­po­li­tik. Kahnt ist für die  hes­si­sche Land­tags­wahl auf einem aus­sichts­rei­chen Platz auf der AfD-Landesliste gewählt. In sei­ner Frei­zeit spielt Kahnt Leis­tungs­ten­nis auf Lan­des­ebe­ne in einem Bens­hei­mer Ten­nis­club oder macht Moun­tain­bi­ke­tou­ren mit sei­ner Frau durch den Oden­wald. Er ist Lieb­ha­ber von Lite­ra­tur und Musik, und fühlt sich am wohls­ten mit sei­ner Fami­lie und Freun­den bei gemüt­li­chen Essen und einem guten Glas Wein.

Ste­fan Adler, Fach­kraft für Lager­lo­gis­tik, wohn­haft in Viern­heim, ledig, Ein­tritt in die Alter­na­ti­ve für Deutsch­land (AfD), wäh­rend der Herb­stof­fen­si­ve 2015/2016 vor der Kom­mu­nal­wahl. Im Janu­ar 2017 der Jun­gen Alter­na­ti­ve (JA) bei­ge­tre­ten, Grün­dungs­mit­glied des Orts­ver­ban­des Viern­heim (2016), zunächst als Schatz­meis­ter, seit Mai 2018 zum Orts­spre­cher gewählt. Bei­sit­zer des Kreis­vor­stan­des bis 2017, seit 2018 als Bera­ter des Kreis­vor­stan­des tätig. Adler ist gewähl­ter Lan­des­de­le­gier­ter für hes­si­sche Lan­des­par­tei­ta­ge sowie gewähl­ter hes­si­scher Bun­des­de­le­gier­ter für die Euro­pa­wahl 2019. Im März 2018 wur­de Adler im Zuge der anste­hen­den hes­si­schen Land­tags­wahl im Okto­ber zum Direkt­kan­di­da­ten im Wahl­kreis 54, Berg­stra­ße I, gewählt. Sei­ne poli­ti­schen Schwer­punk­te sind die Inne­re Sicher­heit, Migra­ti­on und Inte­gra­ti­on, sowie die Infra­struk­tur. Sein beson­ders kri­ti­sches Augen­merk rich­tet Adler auf den zuneh­men­den Links­ruck der Gesell­schaft mit­samt sei­ner zahl­rei­chen, nega­ti­ven Begleit­erschei­nun­gen. Wäh­rend sei­ner Frei­zeit geht Adler haupt­säch­lich dem Sport nach. Regel­mä­ßig spielt er Fuß­ball in ver­schie­de­nen Frei­zeit­mann­schaf­ten, auch das Moun­tain­bike fah­ren in der nähe­ren Umge­bung gehört bei all sei­ner poli­ti­schen Arbeit zu sei­nem will­kom­me­nen, sport­li­chen Aus­gleich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.