Neuer Ortsvorstand in Viernheim bietet hochkarätige Veranstaltung mit MdB Marc Bernhard an

Der neu gewähl­te, tat­kräf­ti­ge Orts­vor­stand Viern­heim des Kreis­ver­ban­des Berg­stra­ße hat am Frei­tag­abend, 22.06.2108 in Viern­heim mit sei­nem Spre­cher und Direkt­kan­di­da­ten für den hes­si­schen Land­tag, Ste­fan Adler, sowie dem stellv. Orts­spre­cher Peter Klein­a­gel in Zusam­men­ar­beit mit dem Orts­vor­stand Weschnitztal/Überwald mit sei­nem Spre­cher Klaus Bör­sig (der auch Bera­ter des Kreis­vor­stan­des ist) und der stellv. Orts­spre­che­rin Mar­git Hor­le sowie Schatz­meis­ter Chris­ti­an Wro­bel ein bemer­kens­wer­tes, auch über­re­gio­nal poli­ti­sches Aus­ru­fe­zei­chen gesetzt: dem anspruchs­vol­len The­men­abend waren vie­le Mit­glie­der des Kreis­ver­ban­des Berg­stra­ße sowie die benach­bar­ter Kreis­ver­bän­de aus Mann­heim und Rhein-Neckar gefolgt. Auch aus Rheinland-Pfalz mach­ten sich unse­re Worm­ser Freun­de auf den Weg nach Viern­heim in die „Kul­tur­scheu­ne“. Ins­ge­samt nah­men über 60 Teil­neh­mer an dem The­men­abend teil, treue Mit­glie­der des Orts­ver­ban­des Viern­heim, des Orts­ver­ban­des Weschnitztal/Überwald, Mit­glie­der des Orts­ver­bands Bür­stadt mit Alex­an­der Noll, dem rüh­ri­gen Schatz­meis­ter des Kreis­ver­ban­des, Mit­glie­der Hep­pen­heims mit Ralf Schwei­ckert, Mit­glie­der des Orts­ver­ban­des Bens­heims sowie eini­gen Mit­glie­dern des Orts­ver­ban­des Lam­pert­heim, unter ihnen Jörg Schock und Johann Jaki­mov­ski, die sich in bewun­derns­wer­ter­wei­se bereits beim Ein­ho­len der Unter­stüt­zungs­un­ter­schrif­ten für die Lan­des­lis­te her­vor­ge­tan haben (150 UUs sind beim Lan­des­vor­stand durch den Kreis­ver­band Berg­stra­ße inzwi­schen ein­ge­reicht wor­den) und Moni­ka Epking als Ortsvorstands-Schatzmeisterin. Auch die AfD-Kreistagsfraktion sowie die AfD Stadt­frak­ti­on Bens­heim lie­ßen es sich nicht neh­men, an die­ser hoch­ka­rä­ti­gen Ver­an­stal­tung der bei­den Orts­ver­bän­de teil­zu­neh­men.

Zen­tra­les The­ma des sehr gut besuch­ten The­men­abends war Marc Bern­hards inter­es­san­ter und über­aus auf­klä­re­ri­scher Vor­trag über die Ener­gie­po­li­tik der Bun­des­re­gie­rung und über die gegen­wär­ti­ge Kri­tik am Die­sel. Unser Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter aus Karls­ru­he ver­stand es außer­or­dent­lich gut, sei­nen Vor­trag kennt­nis­reich und in doch ein­fa­chen und ver­ständ­li­chen Zusam­men­hän­gen fes­selnd dar­zu­stel­len, so dass für jeder­mann nach­voll­zieh­bar wur­de, welch unge­heu­er­li­che Kos­ten und Aus­ma­ße die ver­häng­nis­vol­le Ener­gie­wen­de auf die Strom­ver­sor­gung hat, black­outs in Deutsch­land in den Win­ter­mo­na­ten inbe­grif­fen. Bern­hard beleuch­te­te zudem mit tie­fen Kennt­nis­sen die Hin­ter­grün­de, wie sie im gegen­wär­ti­gen Feld­zug gegen Ver­bren­nungs­mo­to­ren, ins­be­son­de­re gegen den Die­sel vor­ge­tra­gen wer­den. Die Zuhö­rer wuss­ten danach, dass kei­ne der ande­ren Par­tei­en in Deutsch­land die­se Sach­ver­hal­te dar­stel­len.  Bern­hard bezog  ent­spre­chend Stel­lung, sein Fazit: „Hän­de weg vom Die­sel“. So viel Sach­ver­stand, nicht nur bei die­sem aktu­el­len The­ma, fin­det man bei den Alt­par­tei­en nicht, das war nach den Aus­füh­run­gen Bern­hards jedem Zuhö­rer klar gewor­den.

Ste­fan Adler, Orts­spre­cher und Direkt­kan­di­dat (sowie Bera­ter des Kreis­vor­stan­des), umriss bei sei­nem Vor­trag die anste­hen­den Auf­ga­ben sei­nes Orts­ver­ban­des Viern­heim im Land­tags­wahl­kampf, und wel­che Aktio­nen und Ide­en ihn und sei­ne Mit­strei­ter beflü­geln. Ste­fan Adler zeig­te auf, wel­che Akzen­te und Schwer­punk­te er in Zusam­men­ar­beit mit ande­ren befreun­de­ten Orts­ver­bän­den im gesam­ten Kreis­ver­band Berg­stra­ße set­zen möch­te. Ste­fan Adlers kon­struk­ti­ve Bei­trä­ge wur­den mit viel Bei­fall auf­ge­nom­men.

Kreis­spre­cher Rolf Kahnt beleuch­te­te in sei­nem Vor­trag die Ergeb­nis­se der kürz­lich ver­öf­fent­lich­ten Stu­die über „Die AfD und ihre Mit­glie­der“, die vor ein­ein­halb Jah­ren mit Mit­glie­dern der bei­den Kreis­ver­bän­de Gie­ßen und Berg­stra­ße durch Prof. Dr. Hubert Klei­nert, Poli­zei­hoch­schu­le Gie­ßen, durch­ge­führt wur­de. Der Kreis­spre­cher umschrieb sei­nen Vor­trag mit der Über­schrift: „“Wer ist die AfD, und wenn ja, wie vie­le?“ und zitier­te aus vie­len Pas­sa­gen der Stu­die. Er kam in sei­ner Zusam­men­fas­sung dazu, dass die Stu­die in ihrem Fazit ent­ge­gen aller dama­lig aus­ge­spro­che­ner Befürch­tun­gen bzw. Vor­hal­tun­gen (wor­auf hier nicht näher ein­ge­gan­gen zu wer­den braucht, das ist LaVo-Historie) zu einem – fast möch­te man sagen – Wer­be­ar­gu­ment für (!) die AfD anzu­se­hen ist. Denn ein ehe­ma­li­ger Abge­ord­ne­ter der Grü­nen, Hubert Klei­nert, so Kahnt, kommt zu dem ver­nünf­ti­gen Schluss, dass „die Par­tei in ihrer Gesamtheit…in die Ecke rechts­ra­di­ka­ler Ver­fas­sungs­feind­lich­keit zu rücken und sie mit dem Eti­kett „rechts­ra­di­kal“ zu ver­se­hen, im Licht unse­rer Ergeb­nis­se nicht ange­bracht“ ist. Und Klei­nert fügt hin­zu: „Des­halb ist mehr Gelas­sen­heit im Umgang mit der neu­en Rechts­par­tei drin­gend anzu­ra­ten… Aus­gren­zung ist kein Kon­zept.“ Inter­es­sier­te, so Kahnt, soll­ten daher unbe­dingt einen Blick in die Stu­die wer­fen.

Der Kreis­vor­stand dankt Ste­fan Adler, Klaus Bör­sig und allen Hel­fern herz­lich für die­sen inter­es­san­ten The­men­abend. Im Ergeb­nis für den all­seits gelob­ten Viern­hei­mer The­men­abend gilt es fest­zu­hal­ten: der Kreis­ver­band Berg­stra­ße prä­sen­tiert sich als geschlos­se­ne, kol­le­gia­le Ein­heit, die nicht nur im bevor­ste­hen­den Land­tags­wahl­kampf ziel­stre­big und effek­tiv ihre täg­li­che Arbeit ver­rich­tet. Der Kreis­vor­stand ist mit sei­nen Bera­tern und Mit­ar­bei­tern sehr gut auf­ge­stellt, Kreis­spre­cher Rolf Kahnt ver­wies auf ins­ge­samt acht Groß­ver­an­stal­tun­gen im Rah­men des Land­tags­wahl­kamp­fes mit poli­ti­scher Pro­mi­nenz wie Ali­ce Wei­del, Alex­an­der Gau­land, Albrecht Gla­ser, Bea­trix von Storch, Georg Paz­ders­ky, Gui­do Reil, Nico­le Höchst, Dani­el Spa­ni­el, Marc Jon­gen, sowie mit Ste­fan Adler und Rolf Kahnt als nicht nur regio­nal bekann­te Köp­fe.  Über die­se Orga­ni­sa­ti­on dür­fen sich  Mit­glie­der und Inter­es­sier­te freu­en, die Wochen vor der Land­tags­wahl bie­ten außer­or­dent­lich inter­es­san­te Ver­an­stal­tun­gen. Wie der Kreis­vor­stand mit­teilt, ste­hen nun auf­wän­di­ge Arbei­ten für die Gestal­tung der Fly­er, der Wahl­pla­ka­te und des Wahl­pro­gramms nebst der Orga­ni­sa­ti­on von Info­stän­den auf der Agen­da. Der Kreis­vor­stand freut sich, dass sei­ne Arbeit durch vie­le Akti­ve unter­stützt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.