Stammtisch mit Mary Khan

Der Orts­ver­band Hep­pen­heim i. Gr. hat­te am Diens­tag, 13.03.2018, zu sei­nem monat­li­chen Stamm­tisch gela­den, und 25 Teil­neh­mer folg­ten der Ein­la­dung des Orts­be­auf­trag­ten Ralf Schwei­ckert. Er begrüß­te die zahl­rei­chen Gäs­te, dar­un­ter den Direkt­kan­di­da­ten Ste­fan Adler für den Wahl­kreis 54 Berg­stra­ße I. Nach eini­gen Mit­tei­lun­gen und einem Bericht vom letz­ten Lan­des­par­tei­tag (auf dem eine neue Lan­des­sat­zung beschlos­sen wur­de) sowie dem Hin­weis auf wei­te­re geplan­te Ver­an­stal­tun­gen, über­gab er das Wort an den Ehren­gast des Abends, Mary Khan vom hes­si­schen Lan­des­vor­stand.

Frau Khan (Jahr­gang 1994), deren Vater vor 30 Jah­ren wegen reli­giö­ser Ver­fol­gung aus sei­ner Hei­mat Paki­stan geflo­hen war, refe­rier­te nach ihrer per­sön­li­chen Vor­stel­lung über die The­men Inte­gra­ti­on und Iden­ti­tät. Im Anschluss wur­den zahl­rei­che Fra­gen sehr gewis­sen­haft beant­wor­tet. Es war ein Genuss, den Wor­ten zu lau­schen, um fest­zu­stel­len, mit wel­chen Pro­ble­men eine jun­ge Frau, die sich für die Demo­kra­tie in unse­rem Land ein­setzt, zu kämp­fen hat. Bewun­derns­wert ihr Stan­ding und die Gelas­sen­heit, den Geg­nern die Luft aus den Segeln zu neh­men. Dafür wur­de sie mit sehr viel Bei­fall belohnt. Dazu gab es eine Fla­sche Sec­co vom Wein­gut Frei­ber­ger nebst Auto­gramm­kar­te der Deut­schen Wein­prin­zes­sin Char­lot­te Frei­ber­ger aus Hep­pen­heim.

Bei der anschlie­ßen­den gesel­li­gen Run­de wur­den dann vie­le Bil­der mit Mary Khan gemacht. Erfreu­li­cher­wei­se haben sich drei Gäs­te spon­tan ent­schlos­sen, der AfD bei­zu­tre­ten. Ste­fan Adler gab bekannt, dass die Grün­dung eines Kreis­ver­ban­des der Jun­gen Alter­na­ti­ve geplant sei und es einen erfreu­li­chen Mit­glie­der­zu­wachs in die­ser Alters­grup­pe gebe.

Ganz neben­bei sei ange­merkt, dass Chris­to­pher Hörst von der FDP Hep­pen­heim durch die Glas­tür mit anse­hen muss­te, wie sein größ­ter Alb­traum wahr wird: die Grün­dung eines Orts­ver­ban­des der AfD in Hep­pen­heim!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.