Macht Hessen-Mobil erneut „Tabula rasa“?

12.10.2017 — Vor einigen Monaten haben sich zahlreiche Bürger aus nachvollziehbaren Gründen über die Fällarbeiten im Auftrag von Hessen-Mobil beschwert. Die beaufragten „Fachfirmen“ seien wie die Axt im Walde vorgegangen. Selbst der Nabu kritisierte die Arbeiten als „unnötig“ und „naturschädigend“. Die Frage, ob es damals auch wirtschaftliche Interessen an der übertriebenen Abholzung, nämlich durch die Verwertung des Holzes, gab, wurde damals nicht gestellt.

Wie der BZ von heute zu entnehmen ist, soll es zwischen Bürstadt und Lampertheim erneut zu „Gehölzpflegearbeiten“ kommen. Wiederum sind „Fachfirmen“ beauftragt. Diesmal werden die Bürger genau hinsehen, um welche Firmen es sich handelt. Zudem sollten Baumfällungen in jedem Einzelfall von Bürgern dokumentiert werden, das diese angeblich nur mit Zustimmung der zuständigen Naturschutzbehörde erfolgen sollen.

Bürger, seid wachsam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.