Organisierte Plakatzerstörung in Viernheim

Kaum beginnt die heiße Wahlkampfphase mit Plakatierungen im Stadtgebiet, schon zeigen einige anonyme Feiglinge ihr wahres Gesicht. Am Wochenende wurden in einer Nacht- und Nebelaktion Plakate der AfD abgerissen, zerstückelt und auf der Begrünung der Nibelungen- und Wormser Straße verteilt. In der Saarlandstraße wurden mit Plakaten die Mülltonnen verstopft. Mittlerweile erreichen uns weitere Nachrichten – auch von Nicht-AfD Mitgliedern, die diese zerstörerischen, antidemokratischen Aktionen nicht gut finden. Wir bekamen Hinweise von Bürgern, die vor Ort wohnen, dass vermummte Personen in der Nacht, mit entsprechendem Werkzeug, die Plakate herunterrissen und zerstört haben.

Am selben Tag hingen an derselben Stelle, wo noch vor einigen Stunden AfD-Plakate hingen, jetzt SPD-Plakate. Jetzt die SPD zu beschuldigen, wäre sicher nicht korrekt, auch weil dazu jegliche Beweise fehlen. Wer jedoch verlauten lässt, gegenüber der AfD mit dem „nötigen öffentlichen Protest“ reagieren zu wollen, sollte sich nicht wundern, wenn er einmal vom Bürger am Wahltag abgestraft wird.

Wir fordern alle Parteien in Viernheim auf, sich klar von Gewalt und Kriminalität zu distanzieren und den Wahlkampf fair und mit Argumenten auszutragen.

Zum Schluss bleibt nur ein sehr passender Spruch: Wer in einer Demokratie schläft, wacht in einer Diktatur auf. Bleibt nur zu hoffen, dass die Bürger aufwachen und diesem Treiben am Wahltag einen Denkzettel verpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.