AfD fordert: Sicherheit für Kinder!

Am Fußgängerüberweg in der Nibelungenstraße auf Höhe des Waldschwimmbades ist das Gestrüpp am Fahrbahnrand so hoch gewuchert, dass es für Fußgänger schwierig ist, nahende Fahrzeuge frühzeitig zu erkennen. Für Kinder ist dies gar unmöglich. So wird das Überqueren der Straße zu einem Roulettespiel. Die AfD fordert, umgehend Abhilfe zu schaffen.

Wie zu lesen war, waren städtische Arbeiter damit beschäftigt, die Gehwege um den ehemaligen Spielplatz in der Kettelerstraße von Unkraut zu befreien. Da das Grundstück an die Dietz-AG verkauft worden sein soll, stellt sich die Frage, wieso Arbeiten, die dem Grundstückseigentümer zufallen, von Seiten der Stadt erledigt werden. Umso dringender ist diese Frage, wenn zeitgleich notwendige Maßnahmen, die der Sicherheit der Bürger, insbesondere der Kinder, dienen, vernachlässigt werden.

Interessant wird sein, ob die Bürgermeisterin auch dann noch schweigt, wenn ein Kind zu Schaden kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.