Knapp 10.000 € für Beschilderung!

In regelmäßigen Abständen die Wegweiser zu erneuern, ist nicht unbedingt verkehrt. Aber für die Erneuerung an sieben Orten der Stadt dafür 9.720 € auszugeben, ist unangemessen, findet der AfD-Ortsverband Viernheim.

Da stellt man sich die Frage, warum man beispielsweise die Viernheimer Betriebe und Bastelfreunde nicht dazu einlädt, etwas Gutes zu tun für die eigene Stadt – und das zusammen mit einem kleinen Preis als Ansporn an den kreativsten Bastler belohnt?

Hier könnte sich beispielsweise die Stadt Viernheim zusammen mit einem Viernheimer Handwerker bereiterklären, bei sich oder woanders einen „Basteltag“ zu organisieren und dort die Kreativität von bastelfreudigen jungen Leuten zu nutzen, um etwas herzustellen, was nicht nur definitiv günstiger ist, sondern auch noch aus „Viernheimer Händen“ entstanden ist, worauf man durchaus stolz sein könnte. Anschließend den ideenreichsten Künstler auszuwählen und zu beauftragen, diese sieben Schilder zu basteln, und nach Vollendung feierlich mit einem angemessen Geschenk zu würdigen.

Wir sehen das anders als der Erster Stadtrat: Dies ist weder ein „Baustein zur optischen Aufwertung unserer Innenstadt“, sondern vielmehr Geldverschwendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.