Wahlkampfeinsatz in Mecklenburg-Vorpommern

Am Mittwoch, 31.08.2016, starteten wir (Matthias Lehmann und Stefan F. aus Worms sowie Alexander Noll aus Bürstadt) zur Wahlkampfunterstützung nach Mecklenburg-Vorpommern. Die gut siebenstündige Fahrt führte durch wunderschöne Landschaften Deutschlands, die uns einmal mehr vor Augen führten, was es in Zukunft zu bewahren gilt. Ziel war Neubrandenburg, eine schmucke, mittelgroße Stadt, die von der Roten Armee völlig zerstört und mit Liebe wieder aufgebaut wurde.

Vor Ort wurden wir von Andreas Rösler, dem dortigen Spitzenkandidaten, herzlich begrüßt. Gleich nach unserem Eintreffen verteilten wir bis in die Abendstunden Flyer und Wahlprogramme. Die Verteilaktion setzten wir gemeinsam mit den Freunden aus Neubrandenburg am Donnerstag fort. Sobald wir mit der Bevölkerung in Kontakt kamen, schlug uns eine Welle der Sympathie entgegen. Die Menschen nahmen nicht nur freundlich unsere Druckschriften entgegen, sondern bestärkten und ermutigten uns, im Wahlkampf nicht nachzulassen. „Merkel muss weg“, war allenthalben zu hören. Am Donnerstagabend folgten wir der Einladung der Neubrandenburger AfD zu deren gut besuchten politischen Stammtisch, der wöchentlich durchgeführt wird. Neben interessanten Gesprächen und Diskussionen kam das leibliche Wohl nicht zu kurz…

Der Freitag stand komplett im Zeichen der Plakatierung. In der näheren Umgebung Neubrandenburgs haben wir Plakate ausgebessert und neu aufgehängt. Zerstörungen waren allerdings die Ausnahme. Wo immer wir mit Bürgern in Kontakt kamen, trafen wir auf große Resonanz und Zuspruch.

Am Samstag ließen wir es uns vor unserer Abreise nicht nehmen, am AfD-Infostand auf dem Marktplatz teilzunehmen. Tatkräftig halfen wir beim Aufbau des Standes und unterstützten die Parteifreunde beim Verteilen von Wahlprogrammen. Zahlreiche interessierte Bürger informierten sich über die AfD und suchten das Gespräch mit unseren Kandidaten.

Am Infostand gegenüber bei der CDU herrschte gähnenden Leere, was bei dem einen oder anderen Parteifreund sogar Mitleid auslöste…

Leider versuchte eine Bande von aufgehetzten Politkriminellen (Punker, teils mit Springerstiefeln ausgestattet; einige waren vom Drogenmissbrauch sichtlich gezeichnet), Parteifreunde und den Stand zu attackieren, was zusammen mit der rasch eingetroffenen Polizei verhindert wurde.

Die Freunde aus Mecklenburg-Vorpommern haben einen großartigen Wahlkampf hingelegt, und wir sind stolz, einen kleinen Beitrag geleistet zu haben.

Danke auch am Matthias Lehmann, auf dessen Initiative die Wahlkampfunterstützung erfolgen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.